In diesem Beitrag geht es einmal nicht um Absauganlagen …

Auch wenn es in Haiti eine Grundschulpflicht gibt, so fehlt es doch überall an Schulen und Lehrern. Besonders auf dem Land ist die Schulbildung der Kinder meist der Eigeninitiative der Eltern überlassen. Unser aus Haiti stammender Mitarbeiter Lefene kennt diese Situation allzu gut.  Er weiß auch, dass eine gute Schulbildung die Voraussetzung ist, um sein Leben eigenverantwortlich in die Hand nehmen zu können. Er hat daher den Entschluss gefasst, sich für die Schule in seinem Geburtsort zu engagieren. Mit Hilfe von Monika und der finanziellen Unterstützung von Freunden, Bekannten, den Mitarbeitern und der Geschäftsführung von Blaschke Umwelttechnik konnte er in den vergangenen Monaten bereits zur Verbesserung des Schulhauses und der Bezahlung von Lehrern beitragen sowie notwendiges Lehrmaterial besorgen. Aus der privaten Initiative ist mittlerweile ein Verein geworden. Schulprojekt-Haiti-Direkt e.V. verfolgt das Ziel, den Kindern, die die Schule im Geburtsort von Lefene besuchen, künftig einen geregelten Schulbesuch zu ermöglichen.
Schulprojekt-Haiti-Direkt e.V. freut sich auch über Ihre Unterstützung!